International Journal of Esthetic Dentistry  (Deutsche Ausgabe)
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Int J Esthet Dent 12 (2017), Nr. 4     4. Dez. 2017
Int J Esthet Dent 12 (2017), Nr. 4  (04.12.2017)

Seite 442-458


Die Index-Cutback-Technik: Eine dreidimensional geführte Schichttechnik für direkte Klasse-IV-Kompositrestaurationen
Ammannato, Riccardo / Ferraris, Federico / Allegri, Mario
Eine besondere Schwierigkeit im Zusammenhang mit direkten Klasse-IV-Kompositrestaurationen ist die Herstellung einer korrekten dreidimensionalen Form durch die Schichttechnik. Dabei geht es vor allem um ein vorhersagbares ästhetisches Ergebnis, das von der Geschicklichkeit des Behandlers abhängt. Dieser Artikel erläutert eine Technik zur vorhersagbaren Ausführung von direkten Klasse-IV-Kompositrestaurationen. Dabei dienen transparente Silikonschlüssel, die zuvor auf einem Wax-up hergestellt wurden, als Führung für die einzelnen Kompositschichten. Ziel ist es, mithilfe eines Copy-paste-Ansatzes auf schnellem und einfachem Weg ein gutes ästhetisches Ergebnis zu erreichen. Die Index-Cutback-Technik ist eine Variante der Indextechnik für direkte Klasse-IV-Restaurationen. Nach der Modellherstellung führt der Techniker ein vollständiges Wax-up des zu restaurierenden Zahns aus. Ein transparenter Silikonschlüssel dieses Wax-ups bildet die Schmelzschablone. Sie wird entlang der Inzisalkante in zwei Hälften geschnitten, sodass eine orale und eine vestibuläre Schmelzschablone entstehen. Anschließend wird am Wax-up das Cutback ausgeführt. Ziel dieses Schritts ist es, so viel Wachs zu entfernen, dass auf der vestibulären und der oralen Seite ein definierter Raum für die Schmelzkompositschicht entsteht. Von dem reduzierten Wax-up wird ein zweiter transparenter Silikonschlüssel abgenommen, der Dentin-Cutback-Schlüssel, mit dessen Hilfe das Dentinkomposit auf den präparierten Zahn aufgebracht wird.
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)