Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
International Journal of Esthetic Dentistry  (Deutsche Ausgabe)
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Int J Esthet Dent 13 (2018), Nr. 4     30. Nov. 2018
Int J Esthet Dent 13 (2018), Nr. 4  (30.11.2018)

Seite 406-421


Das Full-mouth-Mock-up: Ein dynamischer diagnostischer Ansatz zum Prüfen der Funktion und Ästhetik bei komplexen Rehabilitationen mit erhöhter okklusaler Vertikaldimension
Fabbri, Giacomo / Cannistraro, Giorgio / Pulcini, Carlo / Sorrentino, Roberto
Das Mock-up ist ein diagnostisches Verfahren, mit dessen Hilfe eine prothetische Rehabilitation intraoral ausprobiert werden kann. Weil sie das mögliche Endresultat der Behandlung sicht- und erlebbar machen, ermöglichen Mock-ups eine deutlich bessere Kommunikation mit den Patienten. Zudem erlauben sie einen schnellen, einfachen Vergleich der Situation vor und nach der Behandlung, sodass der Zahnarzt die funktionellen Aspekte der Behandlung kontrollieren kann. Ziel dieses Beitrags ist es, zu erläutern, wie die Technik des Full-mouth-Wax-ups so angewendet wird, dass alle funktionellen und ästhetischen Parameter umfangreicher Rehabilitationen mit Anhebung der Vertikaldimension und vollständig additivem Wax-up geprüft werden können. Das vorgeschlagene klinische Vorgehen ist einfach durchzuführen und reversibel. Komplexe prothetische Fälle lassen sich konservativer und behandlerfreundlicher lösen als mit konventionellen prothetischen Behandlungen. Das spart Zeit und Kosten. Alle klinischen und technischen Abläufe des Vorgehens werden Schritt für Schritt beschrieben.
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export